R4H Player
Link öffnet Die Startseite von R4H.de und den Radioplayer als extra Fenster
R4H - Empfehlungen
Dauphin-Bürodrehstuhl sim-o SM 96135 - Stiftung Warentest - Testsieger
Für Ihre Gesundheit!
Der Bequeme Bürostuhl mit vielen Verstellmöglichkeiten und guter Synchronmechanik. Bietet hohen Sitzkomfort mit guter Rückenabstützung...
PDF Angebot >>
Stiftung Warentest >>
Büromöbel >>
R4H Kinderlieder-CD
R4H Kinderlieder-CD
Lesen Sie mehr >
Freunde & Partner
Dkgd
Radio-funkwerk
Radio-barrierefrei
Bsberlin
Bsnw
Pscberlin
Bsk
Bsbrandenburg
Netzathleten
Djk
Nordcrew-media
Banner-vbrs
Soundafair_banner_150x120
Ot-forum
Medcon
Handicap-sports
Biermann
Dustri-verlag
Wheel-it
Naturheil-magazin
Qualimedic
Pessways-pr
Fgq
Comedverlag
Behringer
Radiostreamer
Fujitsu-siemens
Leunig
Music-store
Sennheiser
Svenbader
Handicap-info
Rehascout
Dfm-logo
Maycom-logo
Hilfsmittelmanager
Vereinsknowhow
Box_barrierefrei_aktuell
Komawach
Optitarif
Bbz
Bsn
Gleichgestellt
Samagazin
Jobmensa
Reifendirekt120x701
Die-moderatorenschule-logo

R4H Buchtipp

War ich nicht tot genug? R4H Buchtipp

Lesen Sie mehr >
 
 

Ball des Sports 2012

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Ball des Sports 2011
Ball des Sports 2012 - Bewegende Momente
fand am 4. Februar 2012 unter dem Motto „Eine Nacht für Gold“ statt.

Ball des Sports 2011

 

Der 42. “Ball des Sports“ der Stiftung Deutsche Sporthilfe fand am 4. Februar 2012 unter dem Motto „Eine Nacht für Gold“ in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden statt.

»R4H - das Radio für barrierefreie Köpfe« und ein Team von Sporthelden.de (www.sporthelden.de) waren als Berichtserstatter vor Ort und sprach unter Anderem mit (nach ABC):


Dr. Thomas Bach - Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees

Markus Baur - Handballweltmeister 2007

Friedhelm J. Beucher - Präsident Deutscher Behindertensportverband

Norbert Dobeleit - Ex-Leichtathlet, Moderator

Henning Fritz - Handballweltmeister 2007 und Hexer im deutschen Tor

Eberhard Gienger - 1974 Weltmeister am Reck in Varna, 3. Platz Olympische Spiele 1976 in Montreal

Fabian Hambüchen - Turner

Cherno Jobatey - Moderator & Journalist

Alexander Leipold - Weltmeister Ringen

Frank Luck - Biathlonlegende

Dr. Michael Rosenbaum - Vize Präsident Deutscher Behindertensportverband

Timo Scheider - DTM-Pilot

Bruno Spengler - Rennfahrer

Matthias Steiner - Olympiasieger Gewichtheben

Daniel Stephan - Welthandballer des Jahres 1998

 

 

Impressionen


Andreas Goetz Trainer TischtennisCherno Jobatey - Moderator & Journalist Christian Schenk Leichtathletik ZehnkampfFriedhelm J. Beucher - Präsident Deutscher Behindertensportverband
Heinrich Popow Paralympischer LeichtathletMichael Teuber paralympischer RennradfahrerRainer CallmundRudolph Scharping Praesident Bund Deutscher Radfahrer


Interviewpartner Sporthelden.de


Bruno Spengler Daniel StephanJÜrgen HingsenMarkus BaurMatthias SteinerNorbert Dobeleit


„Eine Nacht für Gold“


 

Mit der Gala „Ball des Sports“ stimmen sich Top-Athleten sowie prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Show am 04. Februar in Wiesbaden auf die Sommerspiele in London ein.

 

Unter dem Motto „Eine Nacht für Gold“ feierten fast 2000 Prominente aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport am Samstagabend in den Rhein-Main-Hallen.

 

Der Ball fand bereits zum 17. Mal in Wiesbaden statt. Dieses Jahr stand die Benefizveranstaltung ganz im Zeichen des Wassersports: Mit einer „Wassergala“ unterhielt die Deutsche Sporthilfe die Gäste. Dabei zeigten Kanuten, Kunstspringer und Synchronschwimmerinnen in einem großen Wasserbassin, das eigens auf der Bühne aufgebaut worden war ihr Können.

 

Moderator des Abends war wie in den vergangenen Jahren Johannes B. Kerner. Kerner sorgte spontan für eine Spontaneinlage der besonderen Art: Er sprang im Smoking ins Wasserbassin. Der Moderator hatte es selbst provoziert: Den früheren Wasserspringer Heiko Meyer begrüßte er mit den Worten, das Publikum sehe es sicher gerne, wenn er noch einmal springe. Meyer zierte sich nicht, zog Schuhe und Strümpfe aus, kletterte auf den Turm und sprang. Bedingung: Kerner solle es ihm gleich tun.

 

Da standen nun die beiden im nassen Smoking, und Moderator Cherno Jobatey überbrückte die Pause, bis sich Kerner umgezogen hatte. Der ZDF "Morgenmagazin"- Mann ist einer der vielen regelmäßigen Gäste des Balls.

 

Viel Prominenz war in die hessische Landeshauptstadt gekommen. Die Schauspielerinnen Nastassja Kinski und Veronica Ferres waren gekommen, ebenso bekannte Sportler wie der Turner Fabian Hambüchen, Gewichtheber Matthias Steiner oder Fecht-Weltmeisterin Britta Heidemann. Die Qualifikation sei jetzt erst einmal das Wichtigste, sagte die Fechterin, die 2008 in Peking Gold gewonnen hatte.

 

Unter den Gästen waren außerdem Bestsellerautorin Susanne Fröhlich, Schlagersänger Roberto Blanco, Medienunternehmer Christoph Gottschalk, der Unternehmer Karlheinz Kögel und Ehefrau Dagmar Siegel.

 

DOSB-Präsident Thomas Bach freute sich auf die Sommerspiele im Königreich. „Wir werden eine starke und erfolgreiche Mannschaft erleben, mit der wir uns alle identifizieren können“, versprach der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

 

Der 42. „Ball des Sports“ hat mit einer Mischung aus Show und Sport Lust auf die Olympischen Spiele in London gemacht.

 

Steffi Nerius ist seit Jahren auf dem Ball präsent, ebenso wie die frühere Hochspringerin Ulrike Nasse-Meyfarth, Gewichtheber Matthias Steiner und Ex-Boxer Sven Ottke.

 

Formel 1-Pilot Nico Rosberg ließ es sich nicht nehmen, die Gäste durch seine Wahlheimat zu chauffieren. Er war bereits zum zweiten Mal nach 2010 als VIP-Chauffeur im Einsatz.

Noch vor dem Besuch des Balls hatte sich Rosberg ins Goldene Buch seiner Heimatstadt eingetragen. "Ich habe mich sehr über diese Ehre gefreut", sagte der Mercedes-Fahrer. "Ich war sehr happy, das hier mit dem Besuch des Balls zu verknüpfen."

Rosberg lebt zwar in Monaco, pflegt aber immer noch Kontakt in seine Geburtsstadt. "Ich bin so oft es geht hier. Meine Oma, mein Onkel und meine Tante leben hier", erklärte der 26-Jährige.

 

Außenminister Guido Westerwelle, auch schon fast Stammgast beim Ball des Sports, entschuldigte sich dieses Mal wegen der Sicherheitskonferenz in München. So vertrat einzig Innenminister Hans-Peter Friedrich die Bundesregierung - ein "leidenschaftlicher Läufer", wie seine Frau Anette verriet. Die Opposition war unter anderem in Person von SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier vertreten und auch der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier war wieder anwesend.

 

Nach dem festlichen Menü tummelten sich die Promis an den Lounges der Sponsoren bei Austern, Kaviar-Pizza, Currywurst und Champagner. Zum Abbau der Kalorien konnten sie sich sportlich betätigen - auf dem Kunstrad, mit dem Golfschläger oder mit dem Tischtennisschläger.

 

Mit einem Guinness-Weltrekord endete der offizielle Teil des Abends: Elf Mitgliedern des Wasserball-Nationalteams gelang es in dem etwa 3,5 Meter tiefen Wasserbecken, den 153 Kilogramm schweren Judoka Andreas Tölzer nur mit der Kraft ihrer Beine mit Wassertreten 30 Sekunden lang über Wasser zu halten.

 

Die erfolgreiche Gruppe „Fantastischen Vier“ sorgte in der Mitternachtsshow für Stimmung.

 

Die Organisatorin des Balls, die Stiftung Deutsche Sporthilfe, erlöste bei Europas größter Sport-Benefizgala rund 800.000 Euro. „Die Athleten sind sehr auf die Unterstützung angewiesen. Mit dieser Summe werden wir auch die Sporthilfe-Förderung von 120 Top-Athleten bis London finanzieren können“, sagte Sporthilfe-Chef Michael Ilgner.



Vorbericht


Der 42. Ball des Sports der Stiftung Deutsche Sporthilfe findet am 4. Februar 2012 unter dem Motto „Eine Nacht für Gold“ in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden statt.
Top-Act der Mitternachts-Show sind „Die Fantastischen Vier“, die den deutschen HipHop geprägt haben wie keine zweite Band.
Erstmals kamen „Die Fantastischen Vier“ im Jahre 1991 auf den deutschen Musikmarkt und haben seitdem die deutsche Musikszene entscheidend geprägt. Seit dem Album „4 gewinnt“ im Jahre 1992 ist das Quartett aus den deutschen Charts nicht mehr wegzudenken. Jüngst feierten „Die Fantastischen Vier“ ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum und begeistern mehr denn je über mehrere Generationen ihr Publikum. Am 4. Februar 2012 werden das die 1.800 Ball-Gäste in den Wiesbadener Rhein-Main-Hallen live miterleben können.

 

„Die Olympischen Spiele in London werden das Sportjahr 2012 prägen. Auch die Deutsche Sporthilfe fiebert mit den Athleten auf dieses Ereignis hin. Eine Vorfreude, die sich auch in unserem Ballmotto widerspiegelt. Am Ballabend können sich unsere Gäste wieder auf spektakuläre sportliche Vorführungen und kulinarische Genüsse freuen. Über die Zusage der Fantastischen Vier freuen wir uns ganz besonders“ sagte Dr. Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe, und fügte an: „Das Interesse an unserer Sport-Benefizgala ist außerordentlich hoch. Bereits vor Versand der Einladungen lagen allein von unseren Kuratoren und Förderern über 1.200 Reservierungen vor. Wir gehen davon aus, dass alle 1.800 Tickets wieder sehr frühzeitig vergriffen sein werden.“

 

Der „Ball des Sports“ ist Europas erfolgreichste Benefiz-Veranstaltung im Sport. Die Stiftung Deutsche Sporthilfe erwirtschaftet mit der Gala einen hohen sechsstelligen Betrag für die Förderung ihrer Sportler. Eine Eintrittskarte kostet wie bisher 1.000 Euro, Spende an die Sporthilfe inklusive.

 

Ball des Sports Archiv 2005 - 2011 >

 

Stiftung Deutsche Sporthilfe


Stiftung Deutsche Sporthilfe
Florian Dubbel
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 678 03-514
Fax: 069 / 678 03-599
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Quelle: www.sporthilfe.de/Ball_des_Sports.dsh

 

 


 

 

Pressemitteilung der Stiftung Deutsche Sporthilfe

 

Ball des Sports: Wassersport in den Rhein-Main-Hallen

Erstmals Wasserbecken beim Ball des Sports / Synchronschwimmer, Kanuten und Wasserspringer zeigen ihr Können im Ballsaal / Wasserballer mit Weltrekordversuch

Frankfurt am Main, 18. Januar 2012 – Wassersport total heißt es in diesem Jahr beim 42. Ball des Sports. Zentrales Element des Sportprogramms wird ein Wasserbassin sein, das, speziell für „Eine Nacht für Gold“ konzipiert, in die Bühne des Ballsaals eingelassen wird. Die sportliche Unterhaltung eröffnet die Nationalmannschaft im Synchronschwimmen mit den mehrfachen Deutschen Meisterinnen Wiebke Jeske und Edith Zeppenfeld, unterstützt von Inken Jeske. Sie zeigen Teile ihrer Kür, mit der sie auch in London erfolgreich sein wollen. Das Wasser mächtig aufwirbeln wird die Kanu-Nationalmannschaft, die mit „Rodeobooten“ - eine wendige Bootsvariante im Wildwasserfahren - zwei Nachwuchssportler im Eskimorollen-Wettbewerb gegeneinander antreten lässt. Nachwuchstalente der Nationalmannschaft der Wasserspringer zeigen Sprunggruppen verschiedener Schwierigkeitsgrade von einer drei Meter hohen Plattform, fachmännisch kommentiert von den Europameistern im Synchronspringen, Patrick Hausding und Sascha Klein, assistiert vom Direktor Leistungssport im DSV und Cheftrainer Wasserspringen, Lutz Buschkow.

Der Einbau des Wasserbassins mit 5,0 Meter Breite, 2,5 Meter Länge, 3,5 Meter Tiefe und einem Volumen von knapp 44m³ ist eine logistische Mammutaufgabe. Vier Wochen beträgt die Bauzeit. Elf Tonnen wiegt alleine die Beckenkonstruktion: 16cm dicke Stahlträger und 6mm dickes Stahlblech bilden die Außenhülle, die in den Niederlanden zusammengebaut und in zwei Teilen nach Wiesbaden angeliefert werden. Mittels Rollen und Druckverteilplatten auf einen Hubboden werden die Bauteile über eine Rampe in der Halle gefahren und dort zu zwei Dritteln im Boden versenkt, sodass den Gästen der Blick auf die Bühne gewährt bleibt. Um das immense Gewicht von 54 Tonnen tragen und in die Bodenfläche besser verteilen zu können, wird der Boden mit zahlreichen Spindeln und Stahlplatten gestützt. Becken und Boden müssen die Wellenbewegungen der Wasserspringer und Rodeoboote aushalten können. Eine Woche benötigten die Spezialisten zur Berechnung der Statik. Das Bassin ist innen mit 16mm Multiplex-Holzplatten vertäfelt und mit Folie ausgelegt. Um die knapp 44 m³ Wassermenge einzulassen, werden 6-8 Stunden benötigt, weitere zwei Tage braucht es, um das Becken aufzuheizen.

Vor der Ziehung der Gewinnfarbe der Ball-Tombola wird das Nationalteam der Wasserballer einen Weltrekordversuch unternehmen: Zehn Mitglieder der Nationalmannschaft werden ein ca. 130kg schweres Gewicht nur mit der Kraft der Beine möglichst lange über Wasser halten. Bereits 1995 hatte die Wasserball-Nationalmannschaft mit dem damaligen Spieler Michael Ilgner in der Sendung „Wetten, Dass..?“ einen „Wildecker Herzbuben“ zweieinhalb Minuten über Wasser gehalten.

 

Kontakt:
Stiftung Deutsche Sporthilfe
Florian Dubbel
Otto Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main

Tel: 069/67803 – 514
Fax: 069/67803 – 599

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.sporthilfe.de

Kooperation DBS und R4H

DBS Logo


Kooperation zwischen dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) und» R4H - das Radio für barrierefreie Köpfe «

Lesen Sie mehr >  
Medienpartner "Berliner Behinderten Zeitung"
R4H - Empfehlung
VW Mobilität und Sicherheit ab Werk
Volkswagen bietet ein ausgereiftes Programm an behindertengerechter Ausrüstung für seine Fahrzeuge.
Lesen Sie mehr >  
Sendeplan
Kooperationssendungen mit

Jeden Montag um 14:00 Uhr

Kooperationssendungen mit
"Barrierefrei im Äther" und
Radio "Funkwerk"

Lesen Sie mehr >
 
R4H ist Mitglied im

Logo Deutsches Ehrenamt

Deutsches Ehrenamt
„WIR HALTEN DEM EHRENAMT DEN RÜCKEN FREI”

R4H ist registriert
R4H ist seit 2004 registriert bei

Logo GEMA und GVL

www.gema.de
www.gvl.de

Host Europe
Health-Media e.V. dankt Host Europe für die Bereitstellung von Webspace

Webhosting by Host Europe