Kinderhospiz Löwenherz e.V.

Hauptstraße 45

28857 Syke

Tel.:04242/5925 0

Fax: 04242/5925 - 25

Pressemitteilung

Kinderfest zur "Löwenherz"-Eröffnung am 20.9.

Sulingen/Syke Mit einem bunten Kinderfest wird das erste Kinderhospiz Niedersachsens am Sonnabend, den 20. September, in Syke bei Bremen eingeweiht. Zuvor werden Initiatoren des Vereins, Eltern sowie Unterstützer aus Politik und Wirtschaft in kurzen Reden die Arbeit des Kinderhospizes "Löwenherz" erläutern und auf die Notwendigkeit des Projektes hinweisen, teilte der Verein am Donnerstag mit.

"Es wird eine sehr interessante Eröffnung mit einigen Attraktionen geben", kündigte Löwenherz-Vorsitzende Gaby Letzing an. "Wir wollen uns etwas Besonders einfallen lassen." Es sei aber im Moment noch zu früh, konkrete Einzelheiten mitzuteilen, da man mit den Planungen noch ganz am Anfang stehe. Für die Eröffnung wird ein Festausschuss gebildet, der sich um Organisation und Koordinierung der gesamten Feierlichkeiten kümmert.

Ab 1. Oktober werden dann die ersten kleinen Patienten kommen. Fünf feste Anmeldungen gebe es bereits, sagte die Vorsitzende. Sie wird auch die Leitung des Kinderhospizes übernehmen. "Wir sind erfreut über die große Resonanz aus dem gesamten norddeutschen Raum. Einige Familien warten schon darauf, dass wir mit dem Betrieb beginnen und sie ein wenig Entlastung erhalten". Sie sei zuversichtlich, dass diese Tendenz anhalte. "Es gibt viele Kinder, die so schwer erkrankt sind, dass sie sicher einen Platz bei Löwenherz brauchen."

In den nächsten Monaten gehe es darum, das Kinderhospiz in den Selbsthilfegruppen vorzustellen und den Eltern von schwer kranken Kindern die Arbeitsweise von Löwenherz zu erläutern. Letzing: "Manche Familien haben bisher nur in Ansätzen davon gehört, was wir mit dem Kinderhospiz planen und wie wir arbeiten. Darüber möchten wir gerne informieren."

Das "Kinderhospiz Löwenherz e.V." ist ein Modellprojekt und wird durch das Bundes- ministerium für Gesundheit und Soziales in Berlin und das Sozialministerium in Hannover gefördert. Ein großer Teil des Gesamtvolumens von 2,3 Millionen ¬ kam durch Spenden von Firmen, Stiftungen und Privatpersonen zusammen. Das Haus hat acht Plätze für schwerstkranke Kinder sowie Zimmer für Eltern und Geschwister.

Rund 150 Familien vorwiegend aus dem norddeutschen Raum werden jährlich aufgenommen.

Diese Meldung wurde uns zur Verfügung gestellt vom
Medienbüro Heiner Brock
e-Mail:

zurück